Partyservice

Live Cooking bei Weihnachtsfeier

Live Cooking in einer englischen Firma in Oberschleißheim:

Das GAVESI-live-cooking Team wurde von dem englischem Unternehmen beauftragt, für die deutschen sowie englischen Mitarbeiter ein feines elegantes Weihnachtgericht zu kochen.

Am Nachmittag gab es Plätzchen und einen Adventszopf gebacken vom GAVESI-Team aus Ismaning. Selbstgemachte Ingwerplätzchen, Aachener Printen und Berliner Pfannkuchen kreiert von unserer Zuckerbäckerin Carmen, rundeten das Kaffeekränzchen ab.

Als es dunkel geworden ist, wurde ein Fass, das mit Holz befüllt war, angezündet. In der winterlichen Weihnachtsnacht hatte das Feuer etwas magisches. Es knistere und es leuchtete. Es gab Maroni vom Grill und hausgemachten Glühwein und Punsch.

Es war kalt, es schneite und es klirrte jeder Schritt im Schnee. Die Mitarbeiter versammelten sich um das Fass und wärmten ihre Hände an den Glühweintassen.

Von drinnen duftete es schon weihnachtlich und die Köche von GAVESI bereiteten das Weihnachtsmenü zu. Die Büroräume wurden mit stimmungsvollen Zimmerschmuck versehen. Ein großer Advenskranz stand am Empfang und symbolisierte das Immergrün.

Wir haben für die englischen Mitarbeiter eine deutsche Weihnachtsgans gebraten. Der Inhaber ist Engländer und er erzählte seinen Mitarbeiter die Geschichte über die „Deutsche Weihnachtsgans.

Beginnend mit den Worten: die knusprige Festtagsgans ist ein guter alter Brauch, der von England in den deutschen Kulturkreis eingeflossen ist. Es wird erzählt, dass gerade am Heiligen Abend des Jahres 1588 der damaligen Königin eine Gans serviert wurde, als die Nachricht vom Großen Sieg Englands über die spanische Armada eintraf. Seither gilt die Gans als charakteristischer Festbraten, mit dem Glück und Dankbarkeit verbunden werden.

Diese Geschichte war eindrucksvoll und hat die Gesichter erhellt und erfreut. Jetzt wurde der Empfang von dem Firmeninhaber mit einer Champagnerpyramide eröffnet. Diese Zeremonie war pompös und feierlich zugleich. Glanzpunkt dieser Firmenweihnachtsfeier war diese Sektpyramide. Hell erleuchtet, eine eindrucksvolle Lichtquelle unterstützte das Spetakel. In das oberste Champagnerglas goss der Firmeninhaber den Champagner ein und schenkte weiter als das Glas bereits überschäumte. Nun fließt der Champagner von Gläserstufe zu Gläserstufe wie eine Kaskade, bis auch das letzte Glas gefüllt war.

Man stieß stimmungsvoll an und wir servierten den ersten Gang:

mit einen Beefsteak Tatar auf Feldsalat
mit hausgebackenen Brot

– Tataren waren ursprünglich ein mongolischer Volksstamm, der sich jedoch dann im Wolgabecken auf der Krim ansiedelte. Sie galten als temperamentvoll. Vielleicht ist dieses Gericht nach ihnen benannt worden, weil es so feurig ist und so viele Geschmacksrichtungen miteinander vermischt.

Als zweiten Gang entschied man sich für

die gefüllte Avocado:

Diese birnenartige Frucht eines südamerikanischen Lorbeergewächses ist bei uns auch unter den Namen „Advokatenbirne“ oder „Alligatorbirne“ bekannt – wobei diese Namensgebung ein wenig verwirrend ist, denn weder mit gelehrten Anwälten noch mit gefährlichen Alligatoren haben die Avocados etwas zu tun. Eher schon mit einem raffinierten Vorgericht.

Dann präsentierte man den Trüffel des Meeres auf einer ovalen Silberplatte mit gestoßenem Eis. Abgerundet und dekoriert mit Petersiliensträußchen, Zitronenscheiben und Cocktailtomaten. Ein absolutes kulinarisches Highlight. Begleitet wurden die Austern mit dem eleganten Weißwein von Adelseck.

Nach angenehmer Wartezeit servierten wir das hausgemachte GAVESI-Apfelsorbet, das mit altem schottischem Wisky abgerundet wurde.

Als Hauptgang wurde dann die

gegrillte Gans mit gefüllten Bratäpfel mit Maronifüllung
und hausgemachten Apfel-Blaukraut serviert. Abgerundet mit einer kräftigen Bratensauce und hausgemachten Reibeknödel.

Ein Gaumenschmaus für die deutsch-englischen Mitarbeiter.

Der süße Schluss

Die Weihnachtsverführung bestand aus einemh hausgemachten Stollenparfait, welches auf heißem Baylisschaum serviert wurde.

… und auf den Bistrotischen stand für später und fortgeschrittener Stunde der Plum-Cake… wie herrlich es dampfte. Wie herrlich es duftete. Wie prächtig er aussah.

Rund wie ein Kuss, rund wie der Horizont, rund wie die Erde, rund wie die Sonne, Mond und Sterne und all die himmlischen Heerscharen – der Plumpudding ist ein kulinarischer Höhepunkt des englischen Christfestes.

Ein krönender Abschluss, der unserem Küchenchef, seiner Küchenbrigade und dem GAVESI-Serviceteam viel Anerkennung und Lob von der Direktion und Mitarbeitern eingebracht hat.

Vielen Dank an die Geschäftsleitung, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenkten, von uns bekocht zu werden.

Ihr Gavesi-live-cooking-Team
Monika Kretsch